Aktuelles

Doppelmeisterschaften 2021

11.10.2021 - 19:50

Schaulaufen der Gesetzten an den kantonalen Tennis Doppelmeisterschaften

Insgesamt duellierten sich in der Woche vom 27. September bis am 02. Oktober 28 Doppelteams in der Damen und Herrenkategorie um den Sieg.

Bis zu den Halbfinals blieben jegliche Überraschungen aus und die topgesetzten Doppelpaarungen setzten sich alle diskussionslos durch.

Im Frauentableau kam es dementsprechend zum Final zwischen den an Nummer eins gesetzten Kathrin Regli/Katrin Böttcher und den als zwei gesetzten Sandra Epp/Sonja Tramonti. Nach einem umkämpften Startsatz, welcher Regli/Böttcher mit 7:5 für sich entscheiden konnten war im zweiten Satz mit noch mehr Gegenwehr von Epp/ Tramonti zu rechnen. Dies traf nur bedingt ein, da Regli/Böttcher sich nochmals zu steigern vermochten und somit den zweiten Satz mit 6:2 und ebenfalls den Turniersieg souverän ins trockene brachten.

Bei den Herren mussten sich alle vier gesetzten Teams den Halbfinaleinzug mit zwei Siegen verdienen. In diesen kam es dann zum Duell zwischen den topgesetzten Andre von Matt/ Matteo Morg und den an Nummer 3 gesetzten des Turniers Sandro Exer/Ivo Baumgartner. Das Match war lange ausgeglichen bis gegen Ende Satz Exer/Baumgartner das Break gelang, was gleichbedeutend mit dem Gewinn des ersten Satzes war. Zum Start des zweiten Durchgangs legten von Matt/Morg noch einmal alles in die Waagschale und vermochten mit konsequentem und variablem Spiel mit 3:0 in Führung zu gehen. Exer/Baumgartner gelang es jedoch sich anschliessend zu steigern und hatten vor allem bei eigenem Aufschlag wenig Mühe, was in dem Sieg des zweiten Satzes und des Finaleinzugs resultierte. Im anderen Halbfinal trafen die Turnierfavoriten, welche als Nummer 2 gesetzt waren, Nicola Senn/Tom Wyrsch auf die Nummer 4 des Turniers, Simon Kness/Marcello Aschwanden. Zweitgenannte vermochten im Startsatz noch mitzuhalten, mussten sich aber trotzdem 6:4 geschlagen geben. Der zweite Satz war dann eindeutiger, was den Sieg der Favoriten Senn/Wyrsch zur Folge hatte. Das Final Senn/Wyrsch (2) gegen Exer/Baumgartner (3) versprach eine spannende Affiche zu werden. Die an Nummer 3 gesetzten des Turniers Exer/Baumgartner sind ein sehr gut eingespieltes Team, da sie auch oft im Interclub zusammenspielen. Das Aufschlagsniveau war über die gesamte Partie enorm hoch, trotz des einsetzenden Föhns. Etwas überraschend also, dass Exer/Baumgartner gleich zwei Servicedurchbrüche gelangen und sie den Startsatz klar mit 6:1 gewinnen konnten. Im zweiten Satz legten Senn/Wyrsch los wie die Feuerwehr und beeindruckten mit herausragenden Gewinnschlägen. Folgerichtig gingen sie mit 4:1 bzw. 5:2 in Führung. Es sah alles so aus, als müsste das Champions-Tiebreak die Entscheidung bringen. Doch da hatte man die Rechnung ohne Exer/Baumgartner gemacht. In der Schlussphase des zweiten Satzes zeigten Exer/Baumgartner ihre Klasse und spielten ihr Konstant hohes Niveau weiter durch. Ihnen gelang das Comeback und in der entscheidenden Phase dieses zweiten Satzes kamen kaum mehr Fehler. Mit 7:5 gewannen Exer/Baumgartner den zweiten Satz und somit ebenfalls das Turnier.