Aktuelles

Matchberichte vom 05./06. Juni 2021

08.06.2021 - 10:43

3. Liga Herren 55+ TC Dätwyler – Lido Luzern: 0 - 6

Das Team von Bruno Küttel musste gegen das starke Lido Luzern antreten. Die Luzerner waren auf allen Positionen stärker klassiert. Zwei von Ihnen haben noch im letzten Jahr in der National Liga A Senioren gespielt. Die Altdorfer waren schlicht überfordert und hatten nicht viel entgegen zu setzen. Trotzdem kämpften alle und gaben ihr Bestes.

Werner Zgraggen (R7) konnte am Anfang noch ein wenig mitspielen, musste sich aber dann klar seinem Kontrahenten (R5) geschlagen geben. Thomas Geiser, Arnold Kness und Willy Schweizer waren alle chancenlos. Alle Einzelbegegnungen wurden eine klare Beute der Gäste.

Das erste Doppel mit Zgraggen/ Geiser unterlag den Gästen trotz guter Gegenwehr. Sie mussten sich in zwei Sätzen geschlagen geben. Kness/Robert Gisler verloren auch klar in zwei Sätzen.

Die Herren des TC Dätwyler haben alles getan was möglich war. Viel mehr lag einfach nicht drin gegen den souveränen TC Lido Luzern.

3. Liga Herren 35+ TC Dätwyler – TC Buttisholz: 7 – 2

Den Altdorfer gelang es die Niederlage vom letzten Wochenende wieder gut zu machen. Sie verbuchten einen tollen Sieg.

René Mühlbauer (R7) hatte es wieder mit einem starken Gegner (R5) zu tun. Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel mit sehr langen Ballwechsel. Der erste Satz ging knapp nach Luzern (6:7). Der zweite Durchgang war ein Abnützungskampf. Mühlbauer spielte sich in einen dritten und entscheidenden Satz (7:5). Beide Spieler kämpften um jeden Ball und gingen ans Limit. Die Nummer 1 des TC Buttisholz konnte schliesslich als Sieger vom Platz (6:2). Marco Hauger (R7) spielte seinen Gegner an die Wand (6:0/6:1). Auch Matthias Büeler (R7) fegte seinen Kontrahenten mit der Höchststrafe vom Platz (6:0/6:0). Captain Christian Tresch (R8) liess nichts anbrennen und gewann klar 6:2 und 6:2. Gabor Szabo (R8) spielte grossartig. Er gewann souverän 6:0/6:0. Gerardo Cetrulo (R8) konnte den ersten Satz knapp für sich entscheiden. Der zweite Durchgang war dann aber eine klare Sache für den Akteur des TC Dätwyler (7:5/6:3).

Mühlbauer/Hauger sowie Büeler/Tresch gewannen ihre Doppel klar. Das Doppel Nummer 3 mit Szabo/Certrulo musste sich den Gästen geschlagen geben (3:6/1:6).

2. Liga Damen TC Dätwyler – RTC Seedorf: 3 - 3

Das Derby zwischen den beiden Damenteams bot den Zuschauern sehr spannende Begegnungen.

Die Nummer 1 der Altdorferinnen, Laura Furrer (R6) konnte gegen das präzise Spiel von der topgesetzten Friederike Dierkes (R5) nicht viel ausrichten (1:6/2:6). Petra Gisler (R7) unterlag Katrin Böttcher (R6) klar. Böttcher machte kurzen Prozess (6:0 /6:2). Ein spannendes Duell lieferten sich Daniela Wildbolz (R7) und Claudine Grünig (R7). Nach einer schnellen 4:1 Führung für Wildbolz kämpfte sich Grünig wieder ins Spiel zurück. Die Partie hätte nicht ausgeglichener sein können. Der erste Satz ging dann aber nach Altdorf (7:5). Auch der zweite Durchgang war ein Kopf an Kopf Rennen. Es gab lange Ballwechsel und die Spielerinnen kamen an ihre Grenzen. Nach einem 2,5 Stunden-Fight, konnte sich Wildbolz als Siegerin feiern lassen (6:4). Das vierte Einzel zwischen Jeannine Herger (R8) und Charlene Heuer (R9) ging klar zu Gunsten der Heimspielerin aus (6:1/6:0). Somit stand es nach den Einzeln 2:2.

Das erste Doppel mit Furrer/Rebeka Wirth (R9) konnten gegen das gut eingespielte Duo Dierkes/Böttcher nicht viel ausrichten (3:6/0:6). Doppel Nr. 2 mit Gisler/Carolin Böhm (R7) gegen Grünig/Nicole Zimmermann (R9) konnte spannender nicht sein. Beide Teams kämpften um jeden Punkt und gaben alles. Am Schluss konnten sich die Spielerinnen des TC Dätwyler mit 7:6 und 6:4 durchsetzen.

Captain Carolin Böhm kann sehr zufrieden sein mit ihrem Team und dem Endresultat 3 – 3.