Aktuelles

Matchberichte vom 12./13.09.2020

17.09.2020 - 15:37

Damen 1. Liga

TC Dätwyler – Basler LTC 2: 3 – 3

Die erste Damenequipe des TC Dätwyler trat am Samstag, 12.09.2020 gegen das Team aus Basel an. Die als Nummer 1 gesetzte Désirée Dubacher (R5) bekam es mit einer besser klassierten Gegnerin (R4) zu tun. Die Spielerin aus dem Kanton Basel setzte sich schnell 5-2 ab. Dubacher kämpfte sich ins Spiel zurück, gab aber den ersten Satz dann trotzdem mit 4-6 ab. Auch der zweite Durchgang ging an die Baslerin (3-6). Kathrin Regli (R5) befindet sich in Topform. Sie liess ihrer Kontrahentin (R4) nicht den Hauch einer Chance und gewann 6-0/6-1. Auf Position drei trat Barbara Ruckli (R6) gegen eine gleichklassierte Spielerin an. Ruckli liess sich auf das Spiel ihrer Gegnerin ein, fand selber nicht ins Spiel. Die Partie ging klar verloren (2-6/1-6). Susanne Bär machte kurzen Prozess mit ihrer klar schlechter klassierten Widersacherin (6-0/6-1).

Das Doppel Regli/Annaluce Valente gab den ersten Satz unglücklich ab (4-6). Im zweiten Satz ging dann nicht mehr viel. Viele Eigenfehler und unerzwungene Fehler seitens der Altdorferinnen führte dazu, dass auch der zweite Durchgang mit 2-6 an die Gäste ging. Doppel Nummer zwei mit Ruckli/Bär liess nichts anbrennen und gewann souverän mit 6-0/6-2.

 

Damen 2. Liga

RTC Seedorf – TC Dätwyler: 2 – 4

Am Sonntag, 13.09.2020 stand das Derby zwischen den beiden Damen-Teams auf dem Programm. Man war gespannt und war sich sicher, dass es sehr spannende Spiele geben wird. Und genau so kam es dann auch. Friederike Dierkes (R5) trat gegen Carolin Böhm (R7) an. Böhm hielt am Anfang gut mit und die Games waren sehr umstritten. Die entscheidenden Punkte machte aber meistens die Akteurin aus Seedorf und deshalb gewann sie das Duell mit 6-3/6-1. Die Höchststrafe erhielt Jeannine Herger (R7). Sie konnte gegen die stark aufspielende Katrin Böttcher (R7) nichts ausrichten und verlor klar mit 6-0/6-0. Delia Herger (R7) und Renata Hauser (R8) spielten über 3 Stunden. Es gab sehr lange Ballwechsel und war konditionell ein sehr anspruchsvolles Spiel. Die Spielerin des TC Dätwylers behielt die Nerven und entschied das Spiel in drei Sätzen für sich (3-6/6-4/6-4). Petra Gisler (R8) diktierte von Anfang an das Geschehen gegen Marianne Kness (R9). Sie gewann klar mit 6-1/6-0.

Die Doppelpartien konnten nicht spannender sein. Gisler/Böhm entschieden das Match erst im Champions-Tiebreak gegen Dierkes/Claudia Kunz (6-3/1-6/10-7). Auch Doppel Nummer zwei mit Herger/Herger musste ins Champions-Tiebreak. Auch dieses Spiel stand auf Messers Schneide. Die Ladies vom TC Dätwyler konnten sich aber am Schluss feiern lassen (3-6/6-4/10-4).

 

Herren 3. Liga 55+

TC Neuenkirch – TC Dätwyler: 2 - 4

Das Wunder um die Mannschaft von Captain Bruno Küttel geht weiter. Wieder konnte ein Auswärts-Sieg gegen den TC Neuenkirch errungen werden. Der als Nummer 1 gesetzte Willy Schweizer (R8) verlor klar gegen den gleichklassierten Gegner, obwohl das Spiel sehr ausgeglichen war (6-3/6-1). Werner Zgraggen (R8) konnte den Platz als klarer Sieger verlassen. Er liess nichts anbrennen und gewann 6-4/6-2. Auf der Position drei spielte René Röthlisberger (R9). Seine Beharrlichkeit zahlte sich dieses Mal leider nicht aus. Sein Widersacher war läuferisch sehr stark. Nach 3 Stunden Spielzeit konnte sich der Luzerner als Sieger feiern lassen (6-2/5-7/6-1). Thomas Geiser (R9) konnte seinen zweiten Einzelsieg in Folge feiern. Er gewann klar mit (6-2/7-5).

Doppel Nummer 1 mit Zgraggen/Robert Gisler hatten keine Probleme und fegten die Einheimischen mit 6-0/6-3 vom Platz. Schweizer/Jürg Gisler, Doppel Nummer 2, mussten wie bereits im letzten Spiel, über drei Sätze. Im Champions-Tiebreak holten sie einen 7-5 Rückstand auf und gingen mit 10-8 als Sieger vom Platz. Es ist fast nicht zu glauben, dass die Senioren des TC Dätwyler nach drei Runden den zweiten Platz in der Rangliste belegen.

Herren 3. Liga 55+